scheibenwischer - Seite 3 - L319-forum.de  

scheibenwischer

Alles zum Thema Aufbau, Innenausbau, Karosserie u.s.w.

Antworten
Benutzeravatar
Nitja
Beiträge: 433
Registriert: 13.11.2011, 00:19
Wohnort: 72636 Frickenhausen
Kontaktdaten:

Re: scheibenwischer

Beitragvon Nitja » 01.07.2016, 21:27

Lieber Frank ich hatte mir ja nachts für den TÜV heut in der Not aus einer Küchengabel was gefeilt - das scheint zu halten :scheinheilig: - aber so ein echtes Teil wäre sicher was Feines :) hast du denn noch eins? Dann hätte ich Interesse.
Liebe Grüße
Nitja

Benutzeravatar
schrat
Administrator
Beiträge: 673
Registriert: 16.08.2004, 18:01
Wohnort: Rheinland
Kontaktdaten:

Re: scheibenwischer

Beitragvon schrat » 02.07.2016, 16:23

Ja, schick mir Deine Adresse als PN. Brauchst Du auch noch ne neue Kuchengabel?

Benutzeravatar
Nitja
Beiträge: 433
Registriert: 13.11.2011, 00:19
Wohnort: 72636 Frickenhausen
Kontaktdaten:

Re: scheibenwischer

Beitragvon Nitja » 05.07.2016, 20:44

:D ... und den passenden Kuchen dazu bitte, hmmmmmmmmm yammi ...

Benutzeravatar
Harald2
Beiträge: 49
Registriert: 25.07.2014, 01:03

Re: scheibenwischer

Beitragvon Harald2 » 12.07.2016, 20:02

Hallo zusammen,

für ein gutes Wischergebnis ist, nicht nur beim schönsten Transporter aller Zeiten, neben der Anpresskraft der Scheibenwischerarme auch die richtige Montage der in den Wischergummis eingefügten Federstahlstreifen von erheblicher Bedeutung. Diese Federstahlstreifen sind gebogen und können bewusst richtig herum oder unbemerkt in falscher Position eingebaut werden. Die Streifen sind dann richtig eingesetzt, wenn die Wölbung, d. h. die Erhöhung in der Mitte der Krümmung, vom Wischerblatt weg in Richtung der Gummilippe weist (konvex). Wird das Wischerblatt auf die Windschutzscheibe aufgelegt, so trägt das Wischergummi zuerst in der Mitte und schmiegt sich dann an die Kontur der schwungvollen Windschutzscheibe an.

Einen weiteren Einfluss auf das Wischergebnis hat die Position des/der Wischerarme(s) zur Windschutzscheibe. Wenn der Scheibenwischer in Bewegung ist, muss die Gummilippe bei jedem Richtungswechsel umgelegt werden, damit diese gezogen (wisch) und nicht geschoben (ratter ratter ratter) wird. Zur Überprüfung die Scheibenwischer laufen lassen und diese durch ausschalten der Zündung ungefähr in der Mitte zwischen den beiden Wendepunkten anhalten. Dann das Wischerblatt abnehmen und den Wischerarm auf die Windschutzscheibe auflegen. Achtung! Den Wischerarm immer gut festhalten! Wenn ein Wischerarm von der Scheibe weggeklappt ist und ohne angebautes Wischerblatt mit Wucht - man denke an die Spiralfedern - gegen die Windschutzscheibe schlägt, kann sich die Aufgabe schlagartig auf einen erforderlichen Austausch der nun gerissenen Windschutzscheibe erweitern. Wenn der Wischerarm auf dem Glas aufliegt, ist zu prüfen, ob dieser rechtwinklig zum Glas steht. Dies ist dann der Fall, wenn das Ende des Wischerarmes in ganzer Breite auf dem Glas aufliegt. Liegt der Wischerarm nur mit einer Außenkante auf und die andere Kante ist vom Glas abgehoben, muss der Arm entsprechend etwas in sich gedreht werden (Torsion). Alternativ lässt sich bei beregnter Windschutzscheibe, vorzugsweise bei stehendem Fahrzeug, beobachten, ob das Wischergummi jeweils nach der Richtungsänderung gleich in Schlepprichtung umgelegt und somit gezogen oder ob es erst ein Stück weit geschoben wird.

Harald2


Antworten

Zurück zu „Mercedes L319 Aufbau“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast