KABELBRAND auf dem Weg nach England - L319-forum.de  

KABELBRAND auf dem Weg nach England

Alles rund um Motor, Getriebe, Fahrwerk, Bremsen u.s.w
Antworten
Benutzeravatar
Nitja
Beiträge: 465
Registriert: 13.11.2011, 00:19
Wohnort: 72636 Frickenhausen
Kontaktdaten:

KABELBRAND auf dem Weg nach England

Beitragvon Nitja » 12.08.2015, 18:07

Uns hats voll erwischt! Gestern 2ààkm vor Calais

Benutzeravatar
Nitja
Beiträge: 465
Registriert: 13.11.2011, 00:19
Wohnort: 72636 Frickenhausen
Kontaktdaten:

Re: KABELBRAND auf dem Weg nach England

Beitragvon Nitja » 12.08.2015, 18:08

huch der server hier spinnt irgendwie oder dqs internet sorry

Benutzeravatar
Nitja
Beiträge: 465
Registriert: 13.11.2011, 00:19
Wohnort: 72636 Frickenhausen
Kontaktdaten:

Re: KABELBRAND auf dem Weg nach England

Beitragvon Nitja » 12.08.2015, 18:29

Nochmal ein Versuch.... Uns ist nichts passiert. Aber wir sitzen hier nun fest. Die Fähre wird ohne uns fahren morgen. Der ADAC hat uns zwar 500 Euro angeboten um selbst ein Ersatzbus zu organisieren... Das schaffen wir aber nicht. Sind platt von den Ereignissen und die Kinder sind ganz schön durch.... :( so blöd aber hier zu schreiben brauch ich Grad. Wisst ihr wer eine gute Adresse für Kabelbrandschäden Ist.... Ziemlich traurige grüße aus maubeuge
Zuletzt geändert von Nitja am 12.08.2015, 22:53, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
5zena
Beiträge: 46
Registriert: 10.06.2009, 22:45
Wohnort: 83339 Chieming

Re: KABELBRAND auf dem Weg nach England

Beitragvon 5zena » 12.08.2015, 21:32

Hallo Nitja
So eine Scheiße hoffe es findet sich jemand in deiner Nähe der euch helfen kann.Irgendwie werdet ihr es doch schaffen wenns auch ein paar Tage hergeht.
Wünsche euch alle Glück, schade das man von hier aus nicht helfen kann.Laßt euch ja nicht zermürben.
Hans

Benutzeravatar
zehbeh
Beiträge: 653
Registriert: 30.11.2004, 16:37
Wohnort: Stuttgart

Re: KABELBRAND auf dem Weg nach England

Beitragvon zehbeh » 12.08.2015, 21:53

Hi Nitja,
So ein Mist.
Was ist denn alles betroffen an Kabeln?
Sucht Ihr jemanden vor Ort, der den Kabelschafen repariert, oder wollt Ihr das zuhause machen und den 319er abschleppen lassen?
Leider kenn ich niemanden in Frankreich, der da helfen könnte. Einzige Idee die ich habe: panzerjim aus der Bretagne. Soll ich den mal für Euch anschreiben, ob er wen in Eurer Ecke kennt?
Oder soll ich Euch ein Hilfspaket aus ein paar Rollen Kabeln, crimpzange, Kabelschuhen etc. an irgendeine Adresse schicken? Das wird aber wohl auch nicht vor nächster Woche ankommen.
Alles Gute und Kopf hoch, wird schon wieder.
Christian

Benutzeravatar
Nitja
Beiträge: 465
Registriert: 13.11.2011, 00:19
Wohnort: 72636 Frickenhausen
Kontaktdaten:

Re: KABELBRAND auf dem Weg nach England

Beitragvon Nitja » 12.08.2015, 22:51

Mensch tun eure hilfsangebote gut :) danke dafür. Wenn man Kinder an Bord hat merkt man oft erst nicht wie sehr einem die Sache selber trifft. Haben jetzt entschieden elliot Heim bringen zu lassen. Die Werkstatt hier hatte 1woche veranschlagt ohne Garantie das hinzugekommen. Das war uns zu heikel :( Wir hätten das 1 Woche lang nur sehr improvisiert hingekommen ohne bus. Haben heute schon das nötigste (windeln :shock: )... geholt u den Kühlschrank geräumt . Der Brand muss am Starter gewesen sein. Links hoch. Zum Glück konnten wir schnell löschen. So ein unschönes Ereignis :( hatten uns sooooooo auf Urlaub und England gefreut u uns so gut vorbereitet. Nunja... So ists nun... Könnte man elliot denn gleich zu einem verkabelmeister schleppen Lassen? Das wäre doch sinnvoll.oder was meint ihr... ADAC schleppt ja nur 1x... Na ja erstmal selbst heim kommen...

Benutzeravatar
zehbeh
Beiträge: 653
Registriert: 30.11.2004, 16:37
Wohnort: Stuttgart

Re: KABELBRAND auf dem Weg nach England

Beitragvon zehbeh » 12.08.2015, 23:07

Hauptsache ist doch, dass es Euch gut geht.
Urlaub kann man immer noch machen. Und die Karre ist doch auch nicht abgefackelt.

Bevor ich Euren Elliot in irgendeine vermeintliche Fachwerkstatt schleppen lassen würde, würde ich mir erst mal das ganzenKabelgedöns ansehen. Ist da schon viel gebastelt worden, welch Gefahrenquellen schlummern da denn noch so drin?
Braucht Ihr nur partiellen Ersatz, oder nen ganz neuen Kabelbaum.
Mit Angabe von Längen, Farben und Querschnitten ist das auch kein Hexenwerk zum selber machen. Dann kann man auch gleich ein paar Extras vernünftig mit einbauen.

Aber nun erst mal gute Heimreise,
C.

Benutzeravatar
Nitja
Beiträge: 465
Registriert: 13.11.2011, 00:19
Wohnort: 72636 Frickenhausen
Kontaktdaten:

Re: KABELBRAND auf dem Weg nach England

Beitragvon Nitja » 14.08.2015, 10:49

Lieber Christian, du hast sooooo Recht!
Das hätte alles viel übler ausgehen können.
Auf unserer nächtlichen Heimreise haben Ralf und uns auch viele Gedanken gemacht zu solchen Situationen und wieder muss ich sagen, dass das viele Lesen hier und die vielen Berichte wirklich "rettend" sein können.
Wisst ihr was ich meine?
Durch Erfahrungsberichte von anderen kann man sich viel besser wappnen, die Sache im Kopf durchspielen und so haben wir folgende Tipps für euch die uns wirklich geholfen haben in der Situation des Brandes (wenn ihr das nicht sowieso schon alles so habt):

- Feuerlöscher (Wir haben 2 an strategisch günstigen Stellen deponiert)
- ne Wasserflasche haben wir immer im Fußraum liegen
- den "Schlüssel" zum öffnen der Fronthaube griffbereit (beim Fahrer) deponieren !!!
Wir haben bei uns die Absprache, bzw das ist so eingespielt- dass ich mich sofort um die Kinder/Hund kümmere und aus der Gefahrenzone bring.
So war es auch dieses Mal - trotz der Panik und dem Qualm (das ging soooo schnell und ruckzuck war der ganze Fahrerhausbereich weiß eingenebelt) sind wir uns nicht in die Quere gekommen und Ralf konnte superschnell löschen. Wichtig war auch, die Sache im Auge zu behalten! Immerwieder fing es an und Ralf musste Nachlöschen.
*******************************
nun noch mal zu Christian: das klingt so hoffnungsvoll :) glaub wir müssen mal telefonieren - unbedingt!!! Kabel und Elektrik jagd uns echt Respekt ein-da haben wir uns bisher nicht dran gewagt.
Wir machen uns auch Gedanken dazu, was denn ursächlich war? Hätten wir das erkennen müssen, dass sowas passieren kann? und und und - ist sowas schon mal jmd passiert (hab nur den Hilferuf aus Berlin gefunden, wo ja nichts mehr weiter zur Sache geschrieben wurde). Wir haben Elliots Zustand eigentlich immer im Auge und checken gerade vor so großen Fahrten alles doppelt und dreifach!
Nunja... jetzt kommen wir erst mal runter und trinken einen heißen Kaffee :) nach der nächtlichen Fahrt im zwar schnellen aber engen A4 ;) mit großem Hund und Kegel.... hihi

Benutzeravatar
panzerjim
Beiträge: 164
Registriert: 19.04.2015, 07:14
Wohnort: Bretagne (France)
Kontaktdaten:

Re: KABELBRAND auf dem Weg nach England

Beitragvon panzerjim » 14.08.2015, 23:36

i just see your post now, i would help if i could, but i live 775km far away from maubeuge :(

the best thing i found to stop electrical problem when they happened is that :

http://www.terratronic.fr/277-527-thick ... tterie.jpg

put it on the (-) of the battery, less that 20€ in general and when you smell an electrical smell or smoke, you turn it !

good luck for the next ! :top:
we can't make new with old .... but we try 8)

Benutzeravatar
LüneUwi
Beiträge: 106
Registriert: 10.10.2009, 15:19

Re: KABELBRAND auf dem Weg nach England

Beitragvon LüneUwi » 15.08.2015, 12:21

kann mich hier nur mitfühlend zeigen - hatte vor ca 5 jahren mal ventilschaden in spanien.
tipps kann ich leider keine geben. ahne nur, daß die offizielle werkstatt zur behebung des schadens reichlich teuer werden wird.
wenn zeit keine rolle spielt, würde ich mich vor der haustür über tipps von insidern vorantasten. gruß uwi

Benutzeravatar
Nitja
Beiträge: 465
Registriert: 13.11.2011, 00:19
Wohnort: 72636 Frickenhausen
Kontaktdaten:

Re: KABELBRAND auf dem Weg nach England

Beitragvon Nitja » 15.08.2015, 22:03

thank you panzerjim, danke LüneUwi.
So einen "Knochen" haben wir :) allerdings nur um die Bordelektrik lahmzulegen.
Wir sind ja inzwischen zu Hause und warten nun auf den Sammeltransport vom AdAC.
Das muss sich alles erst mal setzen, registriere selbst langsam erst, was passiert ist.
Unsere beiden Kleinen sind schon recht mitgenommen von der ganzen Sache, aber eher auch die Trauer um die drei Wochen England.

In welcher Preisklasse bewegen wir uns denn, wenn es darum geht einen neuen Kabelbaum einbauen zu lassen?

Bzw hat das schon mal jmd machen lassen?
Bzw hat das schon mal jemand komplett selbst gemacht?

Die beiden Optionen gibts ja und wir müssen abwägen, was für uns gangbar wäre.
Gibts denn überhaupt noch "Kabelbäume" für unsere Schätzchen oder arbeitet man sich da einfach selbst mit Kabel bewaffnet vorwärts, so wie Christian oben schon angedeutet hat?

Benutzeravatar
zehbeh
Beiträge: 653
Registriert: 30.11.2004, 16:37
Wohnort: Stuttgart

Re: KABELBRAND auf dem Weg nach England

Beitragvon zehbeh » 16.08.2015, 10:34

Hi Nitja,
schön, dass Ihr zumindest mal wieder gut zuhause angekommen seid.
Zum Kabelbaum: einen neuen einbauen wäre sicherlich nicht schlecht. Nur woher nehmen? Bei MB gibts die wohl kaum, und ob die jemand nachgebaut anbietet? Wenn man die Angaben zu Querschnitten, Längen und Farben hat, kann man sicherlich jemanden damit beauftragen. Wenn man die Infos hat, kann man das aber auch gut selbst machen.
Ich würde erst mal ne Bestandsaufnahme machen, wenn Euer Schmunzeli wieder hier ist. Wenn alles sehr zusammengebastelt erscheint, und die nächste Überraschung nur eine Frage der Zeit ist, dann würde ich die große Lösung anstreben, sonst reicht vielleicht ja auch ein Teilersatz.
Falls Ihr ein Fahrzeug zum Schauen und messen braucht, mein Kabelbaum ist noch ziemlich original.
Was den Urlaub anbelangt, so könnt Ihr Euch doch auch hier wie in England fühlen, das Wetter passt, und auch die Landschaft ist hier so hügelig wie im SW Englands.
Bis die Tage, Gruß,
Christian

Benutzeravatar
Elo
Administrator
Beiträge: 1657
Registriert: 04.08.2004, 22:13
Wohnort: Westerwald
Kontaktdaten:

Re: KABELBRAND auf dem Weg nach England

Beitragvon Elo » 16.08.2015, 14:40

Schade um den entgangenen Urlaub, aber der Nächste wird bestimmt umso schöner.
Ich würde jetzt erst mal abwarten bis das Auto zu Hause ist und nicht vorher schon zu viele Gedanken machen.
Dann mal genau nachschauen was durchgebrannt ist, eventuell waren da ein paar Kabel zu nah am Auspuffkrümmer weil sie nicht mehr in
den Führungslaschen eingehängt waren ( bei Unsrem hab ich das zum Glück frühzeitig gesehen) . Mit etwas Glück müsst ihr "nur" das dicke Kabel zum Anlasser neu machen und die Kabel die zum Verteiler
beim Luftfilter gehen. Allerdings ist der weiter Kabelverlauf auch genau zu kontrollieren. Wenn die Kabel durch den Kurzen heiß wurden kann es zu
neuen Schwachstellen in der Isolierung kommen und der nächste Kabelbrand ist dann an anderer Stelle vorprogrammiert.
Von Vorteil ist auf jeden Fall jemand an die Seite zu nehmen der sich mit Elektrik auskennt und den Grund für das Malheur findet und
für die Zukunft vermeiden kann.
Eventuell hat auch Reinhard oder Manni noch die Kabel aus einem Schlachter liegen, wobei neue Kabel immer die besseren sind.
Liebe Grüße
Michael
Jedes Ende bedeutet einen neuen Anfang.
Elos kleine Fahrzeugschau
Oldtimerbildergalerie

Benutzeravatar
Nitja
Beiträge: 465
Registriert: 13.11.2011, 00:19
Wohnort: 72636 Frickenhausen
Kontaktdaten:

Re: KABELBRAND auf dem Weg nach England

Beitragvon Nitja » 16.08.2015, 20:32

Mensch Christian... das ist ein super Angebot und eine tolle Idee! Außerdem sehen wir uns dann endlich mal wieder :D denn das kleine Treffen bei uns auf der Wiese fällt ja jetzt auch erst mal flach.
Michael, voll schön von dir zu lesen :D ... da denken wir wie du: neue Kabel sind sicher besser - wusste einfach nicht ob noch irgendwo von irgendwem passende/neue Kabelbäume produziert werden, man weiß ja nie :wink: Wenn die Sache jetzt ansteht, wollen wir das auch gescheit machen - am besten komplett. Hab sonst ja keine Ruhe mehr beim Fahren, vor lauter Sorge, das könnte jederzeit und überall wieder passieren nur weil wir das nicht ordentlich gemacht haben...

Stand der Dinge ist nun folgender:
Elliot wird zu einer nahegelegenen Werkstatt transportiert. Die Werkstatt haben wir gestern ausfindig gemacht und uns auch gleich selbst vor Ort ein Bild gemacht. Der Meister scheint ein Herz und den Verstand für unsere Schmunzelis (haha Christian, was für ein schönes Wort) zu haben! UND das, direkt vor unserer Tür! Dort werden wir uns dann gemeinsam ein Bild vom Schaden machen - so wies gerade aussieht, fühlt sich die Teilkasko zuständig und schickt einen Gutachter. Je nach Schadensbild und Versicherungsentscheid werden wir dann entscheiden, wies weiter geht. Egal wie die Reperatur von wem gemacht wird, wird ein Blick in deinen Bus Christian, sicher sehr wertvoll sein :top:
Wir haben die Bedienungsanleitung und das Werkstatthandbuch - gibts denn noch andere Pläne, die in der Sache hilfreich sein könnten?
Liebe Grüße und euch allen einen schönen Abend

Benutzeravatar
schrat
Administrator
Beiträge: 673
Registriert: 16.08.2004, 18:01
Wohnort: Rheinland
Kontaktdaten:

Re: KABELBRAND auf dem Weg nach England

Beitragvon schrat » 17.08.2015, 09:24

Hallo Nitja,
sowas moechte man wirklich lieber nicht erleben, und auch wenn nichts wirklich Katastrophales passiert ist, steigt einem beim Lesen leicht der Puls.
Zur Eneuerung> es gibt schoene stabile haltbare Kabel mit innerlich durchnummerierten Leitungen in allen moeglichen Querschnitten und Aderzahlen, mit denen man Kabelbaeume bzw Teile davon imitieren kann, siehe hier
http://products.lappgroup.com/online-catalogue/power-and-control-cables/various-applications/pvc-outer-sheath-and-numbered-cores/oelflex-classic-110.html

Ich habe sie seit vielen Jahren in Gebrauch im Ponton, und wuerde sie einem Gebrauchtteil immer vorziehen. Neue Kabel machen ein gutes Gefuehl. Die Leitungsplaene im 319er sind ja nicht wirklich kompliziert, und wenn ihr die Farbcodes in Zahlencodes uebersetzt, findet man auch alles immer wieder.

Viel Erfolg beim Reparieren

Frank, momentan in Kroatien (mit dem neuverkabelten Ponton)


Antworten

Zurück zu „Mercedes L319 Technik“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast