Die lieben Bremsen - L319-forum.de  

Die lieben Bremsen

Alles rund um Motor, Getriebe, Fahrwerk, Bremsen u.s.w
Antworten
Benutzeravatar
g-k
Beiträge: 111
Registriert: 25.06.2008, 12:59
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Die lieben Bremsen

Beitragvon g-k » 19.05.2009, 09:40

Hallo Ihr Lieben,

und schon wieder habe ich eine Amatuerfrage an Euch: Der Olli hat sich großartigerweise bereit erklärt, mir bei den Bremsen zur Seite zu stehen, jedoch hab ich mit Schrecken festgestellt, dass ich in schon 3 Wochen an die Ostsee fahren will und außerdem das jahrestreffen ansteht, daher drängt die Zeit (mit Einschicken der Backen etc.) und ich mache mich heute und morgen frohen Mutes selbst erstmal dran und schaue wie weit ich komme. Meine Frage an Euch: Hat Jemand schonmal den Teil der Betriebsanleitung über Bremsen gescannt? Ich selbst hab leider nur das Werkstatthandbuch.... Hat jemand sonst noch nützliche Tips was den Ausbau angeht? Olli war mir da schon eine fantastische Hilfe, aber ich dachte ich frag mal in die Runde für mehr Erfahrungswerte....Vielen Dank liebes Forum, ohne Euch hätt ich schon richtig viel Geld in Werkstätten getragen (und keine Kohle mehr für den Sprit gehabt ;-))

Gunnar
Fahrzeuge jünger als 30 jahre kann ich einfach nicht ernst nehmen

Benutzeravatar
ShivAchiM
Beiträge: 60
Registriert: 26.04.2009, 23:10
Wohnort: Berlin

Re: Die lieben Bremsen

Beitragvon ShivAchiM » 19.05.2009, 10:20

du hast Post :)

Benutzeravatar
zehbeh
Beiträge: 653
Registriert: 30.11.2004, 16:37
Wohnort: Stuttgart

Re: Die lieben Bremsen

Beitragvon zehbeh » 19.05.2009, 14:53

Und die Handbremse nicht zu stramm einstellen.
Mir ist die bremse neulich fast abgeraucht, nachdem die Handbremse so eingestellt war, dass sie ab 2. Raste angezogen war.
Wenn ich mich recht entsinne, soll die erst ab Raste 4 oder gar später ziehen.
Christian

Benutzeravatar
ShivAchiM
Beiträge: 60
Registriert: 26.04.2009, 23:10
Wohnort: Berlin

Re: Die lieben Bremsen

Beitragvon ShivAchiM » 19.05.2009, 17:17

laut Handbuch erst ab 5.

Benutzeravatar
esmeralda31
Beiträge: 329
Registriert: 04.08.2006, 11:43
Wohnort: Schleswig- Holstein
Kontaktdaten:

Re: Die lieben Bremsen

Beitragvon esmeralda31 » 19.05.2009, 17:28

Noch zu bedenken wäre: je nachdem ob der Wagen aufgebockt ist oder auf seinen Rädern steht- ist die Spannung der Bremsseile unterschiedlich!
D.h. wenn die Seile im aufgebockten Zustand stramm eingestellt sind- sind sie "ohne Bock" ;-) leicht und schnell zu stramm :klatsch:
Es besteht die Gefahr, dass sie heiß und fest laufen.

Der 319 neigt dazu, beim Aufbocken seine "Beine" zusammen zu drücken (viele Grüße an Schief :lol: )
Allzeit gute Fahrt!

Benutzeravatar
g-k
Beiträge: 111
Registriert: 25.06.2008, 12:59
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Die lieben Bremsen

Beitragvon g-k » 22.05.2009, 11:05

Vielen Dank zusammen!

Bremsen sind raus und auf dem Weg nach Unterneunkirchen, Getriebeöl wird mal noch erneuert und dann steht einer längeren fahrt erstmal nix im Wege....

Gruß,
Gunnar
Fahrzeuge jünger als 30 jahre kann ich einfach nicht ernst nehmen

Benutzeravatar
g-k
Beiträge: 111
Registriert: 25.06.2008, 12:59
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Hilfe!

Beitragvon g-k » 14.06.2009, 10:02

Also Ihr Lieben,

während ihr hoffentlich das Jahrestreffen gut überstanden und Eure 319er wieder heil in ihrer jeweiligen Heimat gebracht habt, habe ich fleissig unter meiner Feuerwehr gelegen und die Bremsen wieder eingebaut. Soweit so gut.
Die Bremsen und zwei neue RBZ sind eingebaut, hat auch soweit alles geklappt, nur jetzt habe ich ein massives Problem: Ich bekomme ums Verrecken die Trommeln nicht wieder drauf! Es macht den Eindruck, als wären die neuen Beläge, obwohl das die "Dünnen" vom Reinhard sind, immernoch zu dick sind. Allerdings glaube ich dass die Ausgangsposition der Bremsen nicht komplett entlastet ist, und ein, zwei Millimeter können da ja einen Riesenunterschied machen. Was mach ich denn falsch? Bin hier wirklich mit meinem technischen Verständnis am Ende, und leider kann ich meinen 319er in diesem Zustand ja auch niht in ne Werkstatt fahren, hat jemand von Euch einen hilfreichen Tipp, diese Woche mal nachmittags / abends Zeit oder kennt eine mobile KFZ-Werkstatt in Berlin? Nachdem ich das gute Stück jetzt eineinhalb Monate stillgelegt hatte drängt die Zeit auch noch ein bisschen, ich muss den Parkplatz nach dem nächsten Wochenende räumen. Mist. Wirklich günstige Voraussetzungen! Ich bin also wirklich froh über jede Form der Unterstützung, die ich bekommen kann, daher
danke Euch für die Hilfe, ich selbst weiß nicht wie ich da weiterkomme.

Gruß,
Gunnar
Fahrzeuge jünger als 30 jahre kann ich einfach nicht ernst nehmen

Benutzeravatar
319erThommy
Beiträge: 134
Registriert: 31.12.2004, 19:07

Re: Die lieben Bremsen

Beitragvon 319erThommy » 14.06.2009, 10:55

Hallo Gunnar,

kannst Dich ja mal melden.
Komme dann mal vorbei.
Tel: 015 77 77 95 7 94
MfG
319erthommy

Benutzeravatar
Uwe
Beiträge: 465
Registriert: 29.05.2007, 20:25
Kontaktdaten:

Re: Die lieben Bremsen

Beitragvon Uwe » 14.06.2009, 13:59

Hallo Gunnar, versuche mal die Bremsbacken etwas zu zentrieren, d.h. "in die Mitte zu rücken" die müssten sich etwas verschieben lassen, jedenfalls kenn ich des so von meinem "Dicken". Dann lassen sich die Trommeln wieder aufsetzen. Viel Erfolg, Uwe

Benutzeravatar
schrat
Administrator
Beiträge: 673
Registriert: 16.08.2004, 18:01
Wohnort: Rheinland
Kontaktdaten:

Re: Die lieben Bremsen

Beitragvon schrat » 16.06.2009, 13:06

Hallo Gunnar,
entweder sind die Beläge zu dick, oder irgendwo stößt irgendwas was an.
Die Beläge vom Reinhard sind bestimmt ok, sie könnten höchstens unglatt angenietet sein oder Backenoberfläche korrodiert oder nicht gereinigt)
Es kann sein, daß die Handbremswelle sich schwer zurückdrehen läßt und als Anschlag wirkt. Mach versuchsweise das Handbremsgestänge mal ab und versuch dann, die Handbremswelle kräftig zurückzudrehen. Vielleicht bringt das den erforderlichen Millimeter.
Die Radbremszylinder könnten etwas unter Druck stehen, also Entlüftungsschrauben öffnen.

Viel Erfolg wünscht
Frank

Benutzeravatar
Thomas_
Beiträge: 300
Registriert: 17.12.2007, 12:48
Wohnort: München

Re: Die lieben Bremsen

Beitragvon Thomas_ » 16.06.2009, 14:59

der erste Teil leuchtet mir ein (Handbremswellen),
der zweite nicht (Entlüfterschrauben).
Wo sollte der Druck denn herkommen? Oder ist MB da sehr eigen konstruiert?
Wie dem auch sei - also wenn tatsächlich Druck im System ist, müßte es ja auch reichen, den Deckel vom Hauptzylinder zu lockern; ist ja alles im gleichen Hydraulikkreis.

Grüße
Thomas

Benutzeravatar
g-k
Beiträge: 111
Registriert: 25.06.2008, 12:59
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Die lieben Bremsen

Beitragvon g-k » 16.06.2009, 15:34

hallo zusammen,

also am Handbremsgestänge liegt's glaube ich nicht, das hab ich probiert. Die Beläge vom Reinhard haben ab Backe 7-7.1mm, je nach Dicke des Klebers, also voll in Ordnung. Entlüfterschraube..... Entlüftet hatte ich eigentlich, aber das ist bestimmt noch ne Idee. Ich denke, dass das einfach ein bisschen Bastelei bedeutet, dann wird's schon wieder passen!

Danke für alle Antworten, und da sowohl Olli als auch 319er-Thommy Ihre Hilfe angeboten haben, glaub ich dass das gute Stück zum Wochenende wieder die Straßen bevölkert!

Gruß,
Gunnar
Fahrzeuge jünger als 30 jahre kann ich einfach nicht ernst nehmen

Benutzeravatar
schrat
Administrator
Beiträge: 673
Registriert: 16.08.2004, 18:01
Wohnort: Rheinland
Kontaktdaten:

Re: Die lieben Bremsen

Beitragvon schrat » 16.06.2009, 16:03

g-k hat geschrieben:also am Handbremsgestänge liegt's glaube ich nicht, das hab ich probiert. Die Beläge vom Reinhard haben ab Backe 7-7.1mm, je nach Dicke des Klebers, also voll in Ordnung. Entlüfterschraube..... Entlüftet hatte ich eigentlich, aber das ist bestimmt noch ne Idee. Ich denke, dass das einfach ein bisschen Bastelei bedeutet, dann wird's schon wieder passen!


ich lasse bei dieser Arbeit die Entlüfterschraube am RBZ ganz offen und entlüfte erst, wenn alles zusammengesetzt ist.
7mm Belagdicke ist Standard, also ok. Wenns am Ende doch nicht so klappt und die Bremstrommeln innen sowieso nicht mehr ganz toll glatt sind, ist das vielleicht ein günstiger Moment darüber nachzudenken, die Trommeln ein bißchen ausdrehen zu lassen.


@ Thomas: Den Deckel (oben?) vom HBZ aufzumachen bringt nichts, denn der Druck ist ja nur hinter dem Kolben ansässig.


Grüße
Frank

Benutzeravatar
Jürgen
Beiträge: 81
Registriert: 28.05.2007, 21:54
Wohnort: Siegerland

Re: Die lieben Bremsen

Beitragvon Jürgen » 16.06.2009, 16:50

also ich kann mich irgendwie noch erinnern, dass Jürgen bei den Bremsen irgendwas feilen musste, damits dann passt. Ich frage aber noch nach, ob das die gleiche Situation war und wie er das in dem Fall gemacht hat...

Liebe Grüße
Denise

Benutzeravatar
Jürgen
Beiträge: 81
Registriert: 28.05.2007, 21:54
Wohnort: Siegerland

Re: Die lieben Bremsen

Beitragvon Jürgen » 16.06.2009, 16:58

also, hab ihn grade mal angerufen. Er hat mir das genau so bestätigt. Er hat die Beläge gleichmäßig runtergeschliffen und dann gings.


Antworten

Zurück zu „Mercedes L319 Technik“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron